Montag, 19. September 2016

Länderkampf - Berichtspremiere!

Erfolgreich dem Wetter getrotzt – Länderkampf Baden-Elsaß 

Nachdem uns das Wetter morgens nicht glückselig begrüßen wollte, machten wir uns auf die lange Reise nach Freiburg, wobei erneut auf dem Weg die Partie-Vorbereitung durchgegangen worden ist. Während bei der Ankunft bereits die Prominenz gesichtet worden ist, entschloss man sich, anstelle des offiziellen Mittagsessens, nach anschließendem Wandern sich im KFC niederzulassen, wo eine essentielle Stärkung erfahren werden könnte. Diese Stärkung war bitter nötig, denn ein großer Kampf hat sich während des Spiels angedeutet als eine Spielvariante von Tim, welche für einen Laien wie ein Fehler wirken könnte, in ein komplexes Schwerfigurenendspiel geendet ist. Es ist im Folgenden zu einer dramatischen Zeitnot gekommen, wodurch innerhalb von 6 Minuten 9 Züge zu bewältigen waren (sehr wohl in einer komplexen Stellung). Nichtsdestotrotz konnte das Spiel weitergeführt werden, wobei auch die Gegnerin in Zeitknappheit geraten ist. Allerdings hat ein positioneller Ausrutscher zu einer komplett aussichtslosen Position geführt, wobei ein komplementärer Ausrutscher der Gegenseite das Spiel noch offen gehalten hat. Am Ende hat sich, vermutlich bedingt durch die Spieldauer, ein Remis gebildet, welches von den vielen Zuschauern unterschiedlich zur Kenntnis genommen worden ist (Ende der Partie: 18:40; nach Start um 14:00). Alles in allem, das Resultat ist als Erfolg zu werten, wobei auch insgesamt Baden diesmal den Länderkampf dominiert hat (Endergebnis: 18,5 zu 13,5 zugunsten von Baden).                  Bericht von Matthias


Kommentare:

  1. Ein toller Chrronisteneinstand von Matthias, der Tim begleitete und eröffnnungsmäßig coachte, eine wirklich tolle Sache!!
    Nebenbei feiert er heute Geburtstag, herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  2. Noch ein Nachtrag zum leider nicht kommentierbaren Beitrag auf der BSV-Seite:
    Die Leistung der Schiedsrichter als "souverän" zu bezeichnen erscheint mir gewagt angesichts der ausschweifenden und verwirrenden Eröffnungsrede und der berichteteten Abwesenheit zur Zeitnotphase. Ähnliches habe ich letztes Jahr auch live erlebt, da sprach man immerhin von "guten Spielbedingungen." Ich finde, da tut mehr Ehrlichkeit not und da sollte sich auch qualitativ was ändern!

    AntwortenLöschen